D e r    S a t z u n g    d e s    F ö r d e r v e r e i n s    

§ 6 - Der Vorstand

1. Zum Vorstand gehören der Vorsitzende, der Schriftführer, der Schatzmeister und bis zu
   sechs Beisitzer. Er wird für die Dauer von vier Jahren von der Mitgliederversammlung in
   geheimer Abstimmung gewählt und er bleibt (auch nach Ablauf der Amtszeit) bis zur Neu-
   wahl im Amt. Der Vorsitzende, seine Stellvertreter, der Schatzmeister und der Schrift-
   führer werden in der konstituierenden Sitzung des Vorstandes bestimmt.

2. Vorstand im Sinne des § 26 des BGB (geschäftsführender Vorstand) sind der Vorsitzende,
   seine Stellvertreter und der Schatzmeister. Sie sind einzeln vertretungsberechtigt.

3. Der Vorstand fasst Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder.

4. Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Förderkreises zuständig, soweit sie nicht
   durch diese Satzung der Mitgliederversammlung übertragen sind.

5. Der Vorstand legt mindestens einmal jährlich vor der Mitgliederversammlung Rechen-
   schaft über seine Arbeit, insbesondere über die Verwendung der finanziellen und ma-
   teriellen Mittel des Förderkreises ab. Vor Abgabe des Berichtes ist eine Buch- und Kas-
   senprüfung zu veranlassen und durchzuführen.

6. Der Vorstand kann einen Beirat bestellen und einen Ehrenvorsitzenden ernennen.


§ 7 - Verpflichtungen der Mitglieder

1. Die Mitglieder des Förderkreises verpflichten sich, im Rahmen ihrer Möglichkeiten die
   Reinhard-Keiser-Gedenkstätte insbesondere in ihrer kulturellen Ausstrahlung, in ihrer
   Dokumentations- und Sammlungstätigkeit, sowie bei der Erhaltung des Gebäudes zu
   unterstützen.

2. Von den Mitgliedern werden Jahresbeiträge erhoben, deren Höhe die Mitgliederver-
   sammlung beschließt. Sie sind in erster Linie dazu bestimmt, die Organisationskosten
   des Förderkreises zu decken.


§ 8 - Schlussbestimmungen

1. Im Fall der Auflösung des Förderkreises werden verbliebene finanzielle und materielle
   Mittel nach Genehmigung der Reinhard-Keiser-Gedenkstätte, einem Keiser-Forschungs-
   projekt, einem Projekt der Keiserinterpretation oder als letzte Möglichkeit der Stadtver-
   waltung Teuchern zur Verwendung für kulturelle Zwecke übergeben.

2. Vorstehende Satzung ist durch Beschluss der Mitgliedsversammlung am 27. 02. 1992
   in Kraft gesetzt worden.