MZ - Hohenmölsen / 04.05.1999

  Festkonzert

Opernmusik des Meisters erklingt im Gotteshaus

Veranstaltung zum 325. Geburtstag des Teucherner Komponisten Reinhard Keiser - Am 12. Mai in der Kirche St. Georg

Hohenmölsen/MZ/ba   In diesem Jahr begeht der Förderverein der Reinhard-Keiser-Gedenk-
stätte in Teuchern den 325. Geburtstag des in Teuchern geborenen Meisters der frühen deutschen Oper. Mit einem Festkonzert am Mittwoch, den 12. Mai, 20 Uhr in der evangelischen Kirche St. Georg zu Teuchern soll des größten Sohnes der Stadt gedacht werden. Auf dem Programm steht ein Querschnitt durch Opern Keisers mit dem Ensemble "Teatro Lirico" aus Bremen unter der Leitung von Stephan Stubbs und der Sopranistin Suzie Le Blanc.
Das Konzert beginnt mit einer Suite aus der Oper "Orfeo" von Antonio Sartorio aus dem Jahr 1672. Es erklingen Arien aund ein Rezitativ aus Keisers Oper "Janus" (1698). Es schließt sich eine viersätzige Sinfonia zu der Oper "Clori, lidia e Filli" des Italieners Alessandro Scarlatti von 1700 an. 1703 wurde Keisers Oper "Claudius" uraufgeführt, aus der dann verschiedene Arien und Instrumentalsätze zu hören sein werden.

Im zweiten Teil des Konzertes steht eine Suite aus der im Jahre 1706 entstandenen Keiser-Oper "Masaniello furioso" auf dem Programm. Aus der Feder von Keisers Weggefährten an der Hamburger Gänsemarktoper, Georg Philipp Telemann, stammt die nachfolgende Suite aus der "Volcker-Ouvertüre". Den Schlusspunkt des Festkonzertes bildet eine Suite von Keisers Zeitgenossen Georg Friedrich Händel.

Die Konzertkarriere des Ensembles "Teatro Lirico" begann 1996. Das Ensemble tritt in verschiedenen Besetzungen auf und widmet sich vor allem der venezianischen Oper und der Musik des späten 17. Jahrhunderts in London, Paris und Rom. Das Konzertprogramm wurde extra für Keisers Geburtsstadt Teuchern entworfen.
Der in Seattle geborene Stephen Stubbs lebt seit 1980 in Norddeutschland, wo er Professor für Laute und Aufführungspraxis an der Hochschule der Künste in Bremen ist. Er arbeitete vielfach als Operndirektor in Europa, Kanada und den USA und leitete das Ensemble "Tragicomedia", welches bei den Heinrich-Schütz-Musiktagen in Weißenfels zu Gast war. Stubbs kann auf zahlreiche Aufnahmen für Sololaute verweisen.

Die Kanadierin Suzie le Blanc gilt als etablierte Konzertsängerin mit einem Repertoire vorwiegend aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Sie konzertierte in Europa, Nordamerika, Japan, und Brasilien mit vielen namhaften Ensembles für Alte Musik und wirkte in verschiedenen Opernproduktionen mit.
Dieses Konzert wird gefördert durch die Ständige Konferenz Mitteldeutsche Barockmusik, die Stadt Teuchern und die Kreissparkasse Weißenfels.