MZ - Halle / 05.03.1998

  Empfehlung
Heute von:
Karin Großmann
Redakteurin


In einer Reihe mit Bach und Telemann

  MZ Halle
Ende des 17. Jahrhunderts spielte die Kleinstadt Teuchern im Landkreis Weißenfels eine besondere Rolle im Musikleben. Reinhard Keiser, der wohl bekannteste Sohn der Stadt wurde hier 1674 geboren und erlangte an der Hamburger Gänsemarktoper Weltruhm. Unter Kennern der Musik dieser Zeit wird Keiser heute in einer Reihe mit solch bedeutenden Komponisten wie Bach, Händel und Telemann genannt. In seinem Geburtshaus am Markt erinnert eine Gedenkstätte an sein Lebenswerk.

  • Reinhard-Keiser-Gedenkstätte
    Die: 16-16 Uhr, Mi: 10-13 Uhr
    An Wochenenden nach Anmeldung
    Info-Telefon: 034441-2 29 04

  • Der Förderkreis Reinhard-Keiser-Gedenkstätte unterhält die Einrichtung mit Unterstützung der Stadt und ist ständig bemüht, die Ausstellung, die einen Überblick über Werk und Schaffen des Komponisten gibt, zu komplettieren. Der jetzige Vereinsvorsitzende Bertram Adler schrieb seine Diplomarbeit zu Reinhard Keisers musikalischem Schaffen. Sie ist in der Präsentation einzusehen. Eine Tonbandführung (in deutscher und französischer Sprache - eine englische ist in Arbeit) wird mit Musikbeispielen komplettiert.

    Zu den Heinrich-Schütz-Musiktagen finden jährlich auch Konzerte in Teuchern statt, bei denen immer mehr Werke des Komponisten der frühen deutschen Oper aufgeführt werden.