Freiheit Hohenmölsen / 16.06.1979

 
Wertvolles Erbe wird lebendig und für die Zukunft erschlossen
"Arbeitskreis Reinhard Keiser" erforscht Wirken und Leben des großen Komponisten


Teuchern. (VK R. Fabian)
1979


Im April 1979 konstitutionierte sich in Teuchern der "Arbeitskreis Reinhard Keiser" im Kulturbund der DDR. Seine Arbeit wird darauf gerichtet sein, die Aktivitäten, die zum 300. Geburtstag Keisers entstanden, weiter zu führen und sein Werk bekannt zu machen.

Reinhard Keiser, am 9. Januar 1674 in Teuchern geboren, wurde von seinen Zeitgenossen als "einer der größten Tonkünstler, die jemals auf der Welt gelebt hat", gefeiert. Das mag übertrieben klingen, ist es aber durchaus nicht. Was uns aus Keisers Werk bekannt geworden ist, zeigt: Keiser war ein genialer Melodiker, seine Musik ist von erhabener Einfachheit und ist sehr stark vom Liedhaft-Volkstümlichen geprägt. Das ist in jeder Geschichte, in jedem Lexikon der Musik nachzulesen. Uns genügt es jedoch nicht, dass es dort steht. Wir wollen uns auch nicht nur auf das verlassen, was Musikgeschichtler und Musiker über Keiser und sein Schaffen sagen. Wir meinen, man muss Reinhard Keisers Leben kennen lernen und seine Musik hören. Nur so kann wertvolles Erbe lebendig werden.

Zum 300. Geburtstag Keisers wurden bereits eine ganze Reihe Artikel veröffentlicht. Das ist nun aber schon fünf Jahre her und viele, vor allem jüngere Einwohner von Teuchern und des Kreises Hohenmölsen, kennen sie nicht mehr. Das trifft auch auf die Vorträge zu, die damals gehalten wurden. Außerdem haben sich in diesen Jahren neue Erkenntnisse angesammelt und die Zahl der bekannt gewordenen Werke Keisers ist größer geworden. Deshalb hat sich der "Arbeitskreis Reinhard Keiser" die Aufgabe gestellt, durch weitere Veröffentlichungen in der Presse und durch Vorträge die Einwohner von Teuchern und des Kreises für Leben und Werk dieses großen Komponisten zu interessieren.

Gleichzeitig soll diese Arbeit dazu dienen, auf ein wichtiges kulturelles Ereignis für Teuchern und unserem Kreis vorzubereiten: Am 1. Juli 1979 findet das erste Konzert mit Werken Reinhard Keisers in Teuchern statt. Ausführende werden Solisten und ein Kammerorchester unserer Bezirksstadt sein. Damir wollen wir einen Beitrag zur Erfüllung unserer kulturpolitischen Konzeption leisten, nach der es gilt, alle im bürgerlichen Kunstbetrieb untergegangenen großen, vorwärtsweisenden Leistungen der progressiven Kultur der Vergessenheit zu entreißen.